Blog

Blog

"Namaste!" in Pokhara - Chitwan Nationalpark - Kathmandu - Bhaktapur


Nach unserem zweiten Trek haben wir noch einmal drei Nächte in Pokhara, einer im Vergleich zu Kathmandu relativ zivilisierten Stadt, verbracht. Wir haben zahlreiche Espressi getrunken (einer von uns beiden hatte hier erheblichen Aufholbedarf ;-), haben in unserem - mittlerweile - Stammlokal geschlemmt und Florine, die wir in der Mongolei kennengelernt haben, wieder getroffen.

Happy new year!

Wir wünschen euch allen ein wunderbares Jahr 2019, voller Zufriedenheit, in bester Gesundheit und mit vielen Glücksmomenten! Und danke für alle Kommentare und Nachrichten die wir zum Jahreswechsel erhalten haben!

Frohe Weihnachten!

Wir wünschen euch allen frohe Weihnachten, eine schöne ruhige Zeit mit euren Liebsten und ein lustiges Rüberrutschen ins neue Jahr!

Höhenrausch Teil 2 - oder: Wie Robert zum Speedy Gonzales Nepals wurde

Ihr Lieben, wir melden uns zurück von weiteren 9 Tagen Trekking, diesmal ganz auf eigene Faust und es war natürlich wieder traumhaft schön. Wir sind in Nayapul gestartet, haben uns auf den Weg zum Poon Hill gemacht, sind über eine "new road" (also als Straße würde ich das jetzt nicht gerade bezeichnen...) nach Dobato und zum Muldai Peak gewandert, haben dort vom Hidden Lake erfahren - mussten also hin - haben die Route wie geplant nach Khopra Danda mit Tagesausflug zum Khaya Lake fortgesetzt und unsere Route über Tadapani und Ghandruk beendet, von wo wir uns einen knieschonenenden Bus ins Tal gönnten.

Dal Bhat power 24 hour - one toilet no shower

Das ist also das Motto hier, ein Tag ohne Dal Bhat ist quasi ein verlorener Tag. Ursprünglich wollten wir den Annapurna Circuit gehen. Wir haben aber dann vom Manaslu Circuit erfahren, und uns dann für diesen entschieden: er gilt als größere Herausforderung, weit weniger touristisch (man darf nur mit Guide gehn) und zusätzlich war die Region stark vom Erdbeben 2015 betroffen (wir unterstützen also mit unserem Geld den Wiederaufbau).